Bitcoin – lohnt sich das jetzt noch?

Du spielst mit dem Gedanken, Bitcoin zu kaufen? Überall in den Nachrichten wird aktuell darüber berichtet, welche Chance man verpasst hat, hätte man damals doch nur Bitcoins gekauft. Und Analysten raten immer noch zum Einstieg, da der Trend eindeutig nach oben zeigt. Denn, wenn man ein paar simple Regeln und Tipps befolgt, kann es immer noch sehr lukrativ sein, jetzt einzusteigen.

Sogar die ARD munkelt, der Kurs könnte sich bis in die Region von $10.000 bewegen.

Doch wie kauft man am besten seine Bitcoins sicher und handelt damit dauerhaft erfolgreich?

Dazu kann man zum Beispiel direkt zu Bitcoin.de gehen und sich mit der digitalen Währung eindecken. Das wäre der klassische Weg eines langfristigen Investments und ist für all diejenigen interessant, die ihren Einkauf über die nächsten Jahre nicht anfassen wollen. Gut vergleichbar mit einer Goldanlage. Hierbei ist man direkt abhängig von der Kursentwicklung, da man zu einem Kurs einkauft und dann später zu einem Kurs verkauft.

Eine andere Möglichkeit wäre es, bei BitMEX auf die zukünftige Kursentwicklung zu wetten. Dies setzt mindestens grundlegendes Tradingwissen voraus, benötigt einen vorherigen Bitcoin-Kauf und ist für Einsteiger nur sehr bedingt empfehlenswert.

Optimiert für den Erfolg von allen teilnehmenden Tradern ist eToro mit seiner Social Trading Plattform. Hier können Einsteiger die erfolgreichen Trades von langjährigen Profis mit wenigen Klicks kopieren. Natürlich lässt sich auch wie gewohnt traden, ohne andere Händler zu kopieren. Nicht nur ein sehr interessantes Konzept, sondern auch ein sehr erfolgreiches. Mit einem kostenlosen $100.000-Demokonto lassen sich dort auch in einem sinnvollen Maße erste Test-Trades durchführen und ein Gefühl für die Plattform und das Bitcoin-Trading an sich gewinnen.

Während eToro sicherlich für alle empfehlenswert ist, hat sich der Anbieter 24Option ebenfalls gut im Markt positioniert. Mit einer auf das wesentliche reduzierten App und Plattform lässt sich dort komfortabel und intuitiv traden. Ein Test der Software lässt sich mit dem ebenfalls kostenlosem Demokonto auch ohne Echtgeld-Einzahlung bewerkstelligen.

Wem eine professionelle Beratung am Telefon und kostenlose Schulungen wichtig sind, der sollte sich auch AvaTrade ansehen. Der regulierte Broker bietet einen Hebel von 20:1 und über 250 Handelsinstrumente. Auch dort findet sich ein Testkonto zum Ausprobieren.

Direktlinks: